Digitalpreis: Hat der Rettungs-Ring eine Chance?

Während die prominente Jury ihre Arbeit aufgenommen hat und alle nominierten Kandidaten des “Preis für Digitales Miteinander” unter die Lupe nimmt, steigt natürlich bei uns im Rettungs-Ring die Spannung ins Unermessliche.

Natürlich sehen wir es als Ehre an, überhaupt so weit gekommen zu sein …

In unserer Kategorie sind sogar nicht nur drei, sondern vier Projekte nominiert – alles tolle Ideen, die unterschiedlichste Bereiche abdecken:

Podcast-Phone: ein digitaler Nachrichtendienst, der Podcasts über Telefonleitungen anbietet, sodass Menschen informiert werden können, die kein Internet haben. Das Projekt wird von Vodafone und dem ZDF unterstützt.

Dringeblieben.de: Dieser Dienst folgt einer ähnlichen Idee wie wir, nur stellen diese ihre Infrastruktur für Kulturschaffende zur Verfügung, die damit z.B. Online-Konzerte geben können. Unterstützer sind hier Ministerien aus Nordrhein-Westfalen oder Rewe.

Lokaler Online-Marktplatz HeidenheimErleben.de: Der Name sagt es schon, das ist ein Online-Marktplatz, der von einer ganzen Stadt und deren Handel getragen wird. Räumlich gesehen ist Heidenheim nicht allzuweit von unserem Sitz Ulm entfernt, allerdings sind wir ja überregional aktiv.

Wie gesagt, alles gute und sinnvolle Projekte, von denen es jedes verdient hätte, den Preis zu erhalten.

Was spricht für uns:

Wir sind für eine Zielgruppe aktiv, die wirklich schwer unter der Corona-Krise leiden muss.

Wir sind ein soziales Selbsthilfeprojekt

Wir bieten einen großen Nutzen

Niemand verfolgt mit dem Projekt einen finanziellen Nutzen

Drückt uns bitte die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X