Aufruf zur Gründung des Rettungs-Rings

Nun ist es leider soweit. Die Corona Zeit ist da. Eine Zeit, die Vieles lahm legen wird. Die Zeit ist da, in dem wir das Netzwerk das wir haben, dringend brauchen werden. Deshalb versuche ich nun auf diesem Weg das Netzwerk zu aktivieren, das ich über lange Zeit aufgebaut habe.

Ich wende mich nun an Sie / Euch, weil Sie / Ihr zu den Menschen gehören, die etwas bewegen wollen und vor allem auch können.

Jeder von uns wird vorübergehend auf irgendeine Art und Weise im eigenen Tun aus gebremst. Die Stadt Ulm hat heute erlassen, dass ab Dienstag Bars, Fitnessstudios etc. geschlossen werden. Es wurde angeraten, sich nur noch für das nötigste aus dem Haus zu begeben. Wir werden, ob wir wollen oder nicht, in die physische Einsamkeit gedrängt. Was Einsamkeit bedeuten und sich auf psychisch kranke Menschen auswirken kann, wissen wir alle.

Für Betroffene kann das in der persönlichen Katastrophe enden. Ich kenne es aus meiner Gruppe, manche Teilnehmer leben nur von Treffen zu Treffen. In der Tagesstätte finden Menschen die einzige Ansprache und Unterstützung, da Sie sonst niemanden haben und alleine oft nicht „lebensfähig“ wären.

Leider ist die andere Seite, dass es wichtig ist, auch diese Menschen physisch zu trennen. Mir ist sehr wohl bewusst, dass ich und viele andere Betroffene (z.B. durch Psychopharmaka, die das Herz schwächen) zu der Risiko Gruppe gehören können. Daher gilt es diese Menschen besonders zu schützen.

Wir haben gemeinsam, dass wir in einem System arbeiten, in dem wir Menschen helfen und unterstützen wollen.

Ich denke, genau jetzt ist es an der Zeit zu schauen, wie wir etwas ZUSAMMEN erreichen können:

Mit unserem Rettungs-Ring.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X